Welche technischen Neuerungen haben sich die Skihersteller für diese Wintersaison ausgedacht? Wir haben die Skineuheiten 2019 untersucht und für euch zusammengestellt.

Bei den neuen Modellen für diesen Winter lassen sich zwei große Trends erkennen. Auf der einen Seite der Race-Ski mit Technologie der Rennprofis für Amateure. Andererseits der All Mountain Ski, ein gemütlicher Ski, der Fehler verzeiht, aber auch sehr gut performt und Tempo möglich macht.

Eines ist sicher, Ihr könnt euch diesen Winter auf leichte, spielfreudige und robuste Modelle freuen. Diese enthalten moderne Materialien wie Carbon, Titanal und innovative Konstruktionen wie leichtere (Holz-)Kerne.

 

 

Atomic

Atomic Vantage 1819

Vantage (All Mountain Ski)

Vantage, die nächste Generation leichterer, stabilerer All-Mountain-Skier ist sehr leistungsstark. Atomic nahm einen anderen Ansatz, als es darum ging, einen Ski zu bauen, der stark genug für schnelle Abfahrten ist, aber leicht genug, um den Träger länger auf dem Berg zu halten. Dies wird mit der neuen Prolite-Konstruktion sichergestellt. Sie basiert auf einem ultradünnen Chassis, das auf Titan-Einlagen aufgebaut wird. Ausschließlich in den Schlüsselbereichen werden dem Ski Verstärkungen hinzugefügt, was zu einem reaktiven, greifendem Ski führt – ohne die zusätzlichen Gramm.

Atomic Redster S - Atomic Redster X 1819

Redster (Racing Ski)

Die neue Redster-Serie integriert die letzte Renntechnologie des Hauses: Die Weltcup-Innovation Servotec. Es sorgt für Agilität im Schwung und maximale Stabilität beim Geradeausfahren. Aktuell setzen auch Weltcup-Fahrer Marcel Hirscher und Mikaela Shiffrin auf dieses Material. Der Race-Ski liefert sowohl bei kurzen Slalom-Schwüngen als auch bei Riesenslalom-Kurven eine super Performance ab. Somit sind die Atomic-Skier der ideale und flexible Begleiter beim täglichen Einsatz auf der Piste.

 

 

Fischer

Fischer Ranger 102 FR 1819

Ranger (All Mountain, Freeride Ski)

Fischer fokussiert sich auch diesen Winter auf den Freeride- und Tourenbereich. Ein Highlight diese Saison ist der “Ranger”. Die Vielseitigkeit des Fischer Rangers begeistert bei allen Gelände- und Schneeverhältnissen. Dank des Shapes eines Freeski Rockers und leichtem Twin Tip meistert er kurze Kurven, lange Kurven oder Bodenwellen. Der Holzkern des Skis und Titaneinsätze verleihen ihm sowohl Stabilität, als auch Spannkraft. Der von Fischer entwickelte konvexe Bogen zwischen den Kanten – genannt Aeroshape – hilft dem Fahrer dabei, schnelle Wendeübergänge auszuführen.

 

 

Head

Head V-Shape 1819

V-Shape (Allround / All Mountain Ski)

Die V-Shape-Linie gilt als die “Genussski” von Head. Sie sind sehr leicht und performen bei allen Schneeverhältnissen und in jedem Gelände sehr gut. Die Konstruktion wurde für diesen Winter neu überarbeitet und bedient sich an Materialien, wie Karubaholz und Graphene. Der Shape der V-Shape-Linie mit einer breiten Schaufel und einem schmalen Skiende sorgt für ein leichtes Drehen und die Schwungeinleitung wird unterstützt.

Head Kore99 1819

Kore (Freeride Ski)

Ein Ski ohne Kompromisse. Die preisgekrönte KORE-Serie von HEAD wurde bei ihrem Debüt im vergangenen Winter mit großer Begeisterung aufgenommen. Die Bauer bedienten sich an leichtem Karuba-Holz sowie unglaublich starken und dennoch dünnem Kohlenstoff Graphen. Der Head Kore hat geschwungene Spitzen und Skienden und eine Wölbung unter den Füßen, aber in einer Taillenbreite, bei der es ein Traum ist sowohl im Neuschnee, als auch im matschigen Schnee seine Kurven zu ziehen.

 

 

Nordica

Nordica Enforcer Pro Flat 1819

Enforcer (All Mountain Ski)

Der neue Enforcer von Nordica macht bei unterschiedlichen Bedingungen richtig Laune. Nordicas stumpfe Nasenform verbessert den Auftrieb im Tiefschnee und dämpft Vibrationen. Die Energy2 Titanium Construction schließt den Buchen- und Pappelholzkern sandwichartig zwischen zwei Titanalplatten ein, um ein kraftvolles Fahrgefühl zu erzeugen. Dieser Ski muss nicht von den stärksten Skifahrern gefahren werden, um das Beste aus ihm herauszuholen.

Nordica Dobermann GSR RB FDT 1819

Dobermann (Racing Ski)

Auch Nordica hat mit dem Dobermann einen Racing Ski im Sortiment. Der Ski verfügt über Allround-Qualitäten für verschiedene Pisten sowie Präzision und Stabilität für Performance. Die Technologie stützt sich auf einen Kern aus Holz, Carbon Glass Layers und eine Carbon Race Bridge. Dabei profitieren die Entwickler von der Zusammenarbeit mit Weltcup-Athleten Felix Neureuther und Dominik Paris und entwickeln die Linie jede Saison weiter. Für diesen Winter wurde vor allem der Shape optimiert. Der verbesserte Schaufel-Radius sorgt für mehr Ausgeglichenheit, eine kontrollierte Steuerung und mehr Power. Die Mitte des Skis wurde verschmälert, um die Schwünge dynamischer einzuleiten. Zudem wurde an den Gleiteigenschaften geschraubt indem die Kontaktfläche verlängert wurde.

 

 

Rossignol

Rossignol Sky 7 HD 1819

Sky 7 HD (All Mountain / Backcountry Ski)

Unverändert zur letzten Saison verfügt der Sky 7 HD über einen Powder Turn Rocker und die Carbon Alloy Matrix. Stark geschwungen in der Spitze und am Skiende schwebt der Sky 7 HD im Tiefschnee. Dank des verbesserten Drehpunkts gleitet er durch durch die eng aneinander stehenden Bäume. Rossignols Carbon Alloy Matrix dämpft Vibrationen und verbessert den Kantenhalt auf festem Schnee. Die Air Tip 2.0 dient als Gewichtsreduzierungstechnik mit minimalem Schwunggewicht für leichteres Manövrieren.

Rossignol Hero Elite 1819

Hero (Racing Ski)

Für schnelle Skifahrer, die über eine gute Skikontrolle verfügen, hat Rossignol die Hero-Serie im Angebot. Auch sie kam aus dem Rennlauf hervor, mit Henrik Kristoffersen als aktuell bekanntestem Weltcup-Läufer, der auf dieses Material setzt. Im Holzkern des Skis ist eine vertikale Titanalschicht integriert, welche dem Ski die nötige Kraft verleiht und den Negativflex minimiert. So bleiben die schnellen Carving-Skier bei hohen Geschwindigkeiten ruhig und fangen nicht an zu flattern.

 

 

Salomon

Salomon T XDR 84 TI Warden 1819

XDR (All Mountain Ski)

Die vielseitigen Carving-Ski von Salomon haben stechen durch ihre ausgezeichnete Carving-Performance heraus, dennoch haben sie einen spielerischen Charakter. Dies aufgrund des ausgeprägten Rocker sowie eine vorgezogene Abschrägung in den Spitzen und Enden der Ski. Dies hilft ihm dabei, bei weichen Schneeverhältnissen wendiger und vielseitiger zu sein. Für diese Wintersaison wurden sie mit C/FX 3 aktualisiert. So erhielten sie die doppelte Menge an Kohlenstoff und Flachs. Der Kern besteht aus Pappelholz.

Salomon S-Race Shot GS 1819

S/Race & S/Max Skis (Racing Ski)

Die beiden Serien sind fürs Frontside-Carving ausgelegt. Salomon setzt hier auf die Edge Amplifier-Technologie. Dies ist eine Konstruktionstechnik, bei der die Bauer um den Race-S-Holzkern zwei volle Titanalplatten und rundum ABS-Seitenwände einsetzen. Die Weltcup-Kontruktion wurde entwickelt, um 100% des Krafteinsatzes an den Rand des Skis und somit in den Schnee zu übertragen. Leistung und Präzision werden somit gesteigert.

 

 

Stöckli

Stöckli Laser SL 1819

Laser (Racing Ski)

Der aus dem Weltcup hervorgekommene Slalom-Ski überzeugt mit seiner spielerischen Leichtigkeit, mit welcher er durch jede Art von Pistenverhältnisse durchschwingt. Auch bei hohen Geschwindigkeiten ist der Ski griffig und die Kraftübertragung optimal. Für diese Saison wurde die Präzision nochmals verbessert. So setzt Stöckli auf die VRT-Technologie, die aus dem Rennsport übernommen wird. Neu werden bei den Stöckli-Modellen breitere Kanten und robuste Oberflächen eingearbeitet. Die Lebensdauer soll so verlängert werden. insbesondere im Verleih, wo die Skier intensiv beansprucht werden, sollen die Skier so länger in neuartigen Zustand bleiben.

Stöckli O Tree 1819

0 Tree (Allround Ski)

Die neuen 0 Tree Ski von Stöckli sind sehr leicht und glänzen durch ihre dynamischen Fahreigenschaften und ihr elegantes Design. Für diesen Winter haben sie die Skibauer hauptsächlich die Materialien bezüglich Nachhaltigkeit optimiert. Durch den Einsatz von Bambus und Naturkautschuk wird der ökologische Fußabdruck minimiert.

 

 

Völkl

Völkl Deacon 76 Pro 1819

Deacon (Racing Ski)

Nach einem Jahrzehnt, in dem sich Skifirmen auf mehr Breite, Höhe und die Rocker-Technologie konzentriert haben, erleben wir mit dem Deacon plötzlich eine Rückkehr zu renn-orientierten Freizeit-Skiern für diejenigen, die nach Leistung auf hartem Schnee suchen. Der Völkl Deacon wurde mit Blick auf Geschwindigkeit und Lebendigkeit entwickelt. Die Sportlichkeit und Präzision eines Rennskis erhält der Deacon dank der 3D Glass Construction, eine Glasfaserplatte, die sich um den Kern des Skis und die Seitenwand wickelt, um den Kantengriff und einen natürlichen Flex in der Mitte zu fördern. Der Ski ist ideal für schnelle Fahrer, die sich auch glatten Pisten wohl fühlen, aber auch die Herausforderung auf Buckelpisten oder Skirouten suchen.

Völkl M5 Mantra 1819

Mantra (All Mountain / Freeride Ski)

Seit Jahren ist Mantra einer der Führer in der heiß umkämpften All Mountain-Kategorie. Der Mantra ist ein Ski, mit dem sich die Fahrt durch 15 cm frischem Pulverschnee genauso natürlich anfühlt wie durch schweren Schnee oder auf eisigem Untergrund. Der Mantra ist ein kräftiger Ski, der sich an aggressive Fahrer richtet, die auf der Suche nach einem Ski mit zusätzlichem Metall (und damit Gewicht) sind, anstatt vor ihm zurückschrecken.